Die vegetative Phase (Wachstumsphase)


Als vegetative Phase bezeichnet man die Wachstumsperiode der Pflanze. Dies erreicht man, indem die tägliche Beleuchtung auf 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit gestellt wird. In dieser Phase wächst die Pflanze ausschließlich und benötigt zudem eine anderes Lichtspektrum, welches am Besten mit einer oder mehreren speziellen LSR (Leuchtstoffröhren) gelingt. Durch die geringe Wärmeabstrahlung der Lampe kann sie nah an die Pflanzen gehängt werden, zudem ist eine aktive Abluftfilterung noch nicht nötig.

Die Luftfeuchtigkeit sollte über 60% gehalten werden, da auch über die Blätter Wasser aufgenommen werden kann und so das Wachstum unterstützt wird. 



 

» Bis zur Vorblüte


Beginnt die Wachstumsphase mit einem Sämling, sollten nach zwei Wochen die ersten zwei Blattpaare mit Cannabis-typischer Form zu sehen sein. Mit einem Pumpsprüher sollten die Pflanzen täglich besprüht werden, zudem darf der Boden nie ganz austrocknen. Die Zugabe von Düngemitteln ist bis zur vierten Woche in der Regel nicht nötig und führt nur zu Überdüngung und Missbildung. Lediglich die behutsame Zugabe von Wurzelstimulator (Wurzelbooster) kann für das Pflanzenwachstum förderlich sein und sollte bei jeder zweiten Bewässerung in geringer Menge dem Gießwasser zugesetzt werden.

Stecklinge können meist nach zwei Wochen umgepflanzt werden, bei Sämlingen dauert dies 1-2 Wochen länger, da die Pflanze sowohl Stiel und Blätter als auch Wurzeln bilden muss. Nach einem Monat sollten sich die ersten Blattpaare mit drei Hanfblättern bilden, zudem kann jetzt die Vorblüte auftreten.





 

» Die Vorblüte / Geschlechtsbestimmung


Die Vorblüte kann ab der 4. Wachstumswoche täglich auftreten und bildet sich nach einigen Tagen wieder zurück. Sie ist das erste Merkmal und Anzeichen für das Geschlecht einer Pflanze. Sie bildet sich am Blattansatz, nahe dem Hauptstiel und wird oft auch mit zwei neuen Blattpaaren verwechselt, welche sich ebenfalls dort (jedoch etwas unterhalb) bilden. Die weibliche Vorblüte besteht aus zwei kleinen Blättern, die einen weißen "Faden" umschließen, welcher sich am zweiten Tag der Vorblüte zeigen sollte. Die männliche Vorblüte hingegen besteht aus einem kleinen Pollensack, vergleichbar mit einem Knubbel. Warum die Vorblüte auftritt, ist bisher nicht genau erforscht.
Da die Vorblüte auch als Zeichen der "Geschlechtsfähigkeit" gesehen wird, kann ab diesem Zeitpunkt auch die Blütephase beginnen. 



Lumagny Taschenmikroskop, 60-100fach Vergroesserung, mit Etui

  

  

 

Die Blütephase (Allgemein)


Marihuana Drinnen, Jorge Cervantes

Die Cannabis-Pflanze entwickelt automatisch bei einer Lichtperiode von 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit ihre Blüten. Da für diese Phase ein anderes Lichtspektrum benötigt wird, muss man beim Indoor-Anbau eine Natriumdampflampe (NDL) oder Vergleichbares verwenden. 

Da während der Blütephase auch mehr Kalium und Phosphor benötigt wird, muss jetzt auch das Düngeschema umgestellt werden. Die Blütephase dauert zwischen 5 und 8 Wochen und endet mit der Ernte der Hanfpflanzen. 



 

» Bis zur 6. Woche


In der ersten Woche der Blüte ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Aufgrund der aktiven Abluft und der größeren Wärmeentwicklung aufgrund der Lampe wird die Luftfeuchtigkeit sinken, bei Dunkelheit und ausgeschalteter Abluft jedoch schnell ansteigen. Dies kann insbesondere am Ende der Blütephase zu Problemen führen, dazu aber später mehr.
Ab der zweiten Woche sind die Blütenansätze sichtbar. Bei der weiblichen Cannabis-Pflanze sind dies kleine weiße Härchen, bei der männlichen kleine grüne Knubbel, aus denen sich Pollensäcke entwickeln. An dieser Stelle sei nochmals gesagt: Wir wollen nur die weiblichen Pflanzen! Spätestens jetzt sollte jedes Männchen vernichtet werden, möchte man nicht eine Samenzucht beginnen. 

In den folgenden Wochen bilden sich die Blüten voll aus. Es sollte sehr darauf geachtet werden, dass alle Buds eine bestmögliche Lichtausbeute abbekommen. Die Pflanzen sollten zudem spätestens alle 2 Tage leicht gedreht werden, um die Stiele zusätzlich zu stärken. 




 

» 6.-8. Woche: Erntevorbereitung


Nach 5-6 Wochen beginnen sich, die ersten weißen Härchen braun / bräunlich zu verfärben. Dies ist ein Zeichen für den beginnenden Reifeprozess der Blüten. In diesem Zeitraum und bis zur Ernte sind die Buds sehr anfällig für Budfäule. Daher sollte die Luftfeuchtigkeit immer unter 40% gehalten werden. Hängende Buds können mit einem Stab / Stock abgestützt oder mit Pflanzenbinder am Hauptstiel festgebunden werden. 
In der letzten Woche (bzw. die letzten 10 Tage) vor der geplanten Ernte bekommen die Pflanzen kein Düngemittel mehr und werden mit reichlich Gießwasser gespühlt. So kann die Pflanze die restlichen Nährstoffe verbrauchen und es verbleiben keine Rückstände in den Buds / in der Cannabispflanze.

Zwei Tage vor der Ernte kann man optional das Licht komplett auslassen. Die Pflanze regt aufgrund des fehlenden Lichts nochmal ihre Blüteproduktion / den Reifeprozess an, viele Grower berichten von positiven Erfahrungen diesbezüglich. Ebenfalls zwei Tage vor der Ernte sollte man die Pflanzen nicht mehr gießen. Dies beschleunigt den Trocknungsprozess und führt zu keinen Qualitätseinbußen!

Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen

1
(1 Einträge total)

#1   AnnikaE-MailHomepage10.05.2017 - 19:23
Gute und übersichtliche zusammenfassung. ich selbst habe bereits meinen ersten Grow hinter mir und kann nur sagen das es viel zeit und ´Geduld braucht.

1
(1 Einträge total)


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!